Blog
Dez 13
  • Digitalisierung in der Logistik

MTM in der Logistik

Im Rahmen der Neuentwicklung der Applikation „MTM in der Logistik“ wurde ein IT-System zur volumenbasierten Planzeitermittlung – und Abtaktung auf Basis von MTM (Methods Time Measurement) in der Logistik für alle deutschen Werke eines großen Süddeutschen Automobilherstellers eingeführt.

Der Scope von „MTM in der Logistik“ umfasst:

  1. Den Transport von Komponenten in Paletten, Gitterboxen u.ä.
  2. Die Bereitstellung von Komponenten und Baugruppen für/aus Vormontage
  3. Die Bereitstellung von Baugruppen für Bandabschnitte

Dabei ist die zentrale Fragestellung, welche das System behandelt und auf Basis von aktuellen Produktionsprogramme und Produktionsbedarfdaten beantwortet:

Wie viele Mitarbeiter werden für die Logistik-Tätigkeiten benötigt?

Die volumenbasierte Personalbedarfermittlung wird in zwei Schritte ausgeführt:

  1. Vorgangsplanung: Analyse, Bewertung und Dokumentation aller Logistikvorgänge auf MTM-Basis
  2. Abtaktung von Arbeitsplätzen auf Basis des aktuellen Produktionsprogramms

Beide Schritte werden systemseitig unterstützt.

In einem Logistikvorgang (LVG) kann eine Zeitstudie auf Basis einer hinterlegten MTM Stammdatenkarte erstellt werden.

Es können auch abhängig von der Berechnungsmethode, z.B. „Quelle/Senke“, umfangreiche Filter eingestellt werden, auf deren Basis die Bedarfe ermittelt werden.

Für die Abtaktung werden die Logistikvorgänge zu Arbeitsplätzen zugewiesen, um die Personalbedarfermittlung zu ermöglichen.

Umfangreiche Schnittstellen zu Drittsysteme

Die Applikation ist an verschiedenen Drittsysteme angebunden. Unter anderem wird das zentrale Benutzerverzeichnis, das zentrale SAP-Bestellsystem für die aktuelle Bedarfsermittlung, sowie weitere Systeme angebunden.

Komplexe Filter und Berechnungslogik transparent und benutzerfreundlich dargestellt

Das System bietet ein breites Spektrum an Konfigurations- und Stammdatenverwaltungsmöglichkeiten. Diese werden stets in einer benutzerfreundlichen Form abstrahiert und können komfortabel über die gewohnte Weboberfläche gepflegt werden.
Komplexe und zeitaufwändige Filter-, Berechnungs- und Auswertungsabläufe werden über einen „Batch-Job“ nachts vorbereitet. So bietet die Applikation stets eine angenehme User-Experience durch eine schnelle Reaktionszeit.

Rollen und Rechte

Die Applikation bietet ein modulares Rollen und Rechtesystem, welches mehrere Rollen, wie u.a. Planer, PSP, Zeitwirtschaft und Physische Logik unterstützt. Die Funktionen und Applikationsdarstellung werden entsprechend der Benutzerberechtigungen gestaltet.

Multi-Mandanten-Fähigkeit und Mehrsprachigkeit

Jeder Benutzer kann die eigene Sprache einstellen, welche für die Applikationsdarstellung verwendet wird.
Des Weiteren können mehrere Mandanten definiert und Benutzer hinzugefügt werden. Jeder Benutzer sieht nur die Daten, welche für die jeweilige Mandantschaft relevant und zulässig sind.

Revisionssicherheit

Änderungen in den Bewegungsdaten werden versioniert und historisiert und können so nahtlos nachverfolgt werden.
Ein Statusmodell ermöglicht die Bearbeitung und Optimierung von Logistikvorgänge und Abtaktungen bevor diese freigeschaltet werden.

Simulation

Eine weitere Möglichkeit Abläufe zu optimieren besteht darin ein isoliertes Simulationssystem aufzubauen und Echtzeitberechnungen darauf anzuwenden. Dabei werden aktuelle Produktionsprogramme und Bedarfsdaten verwendet, das Ergebnis wird allerdings noch nicht im Produktivsystem sichtbar. So können realitätsnahe Optimierungen und „Gedankenspiele“ isoliert und ohne Risiko Produktivdaten zu beeinträchtigen durchgeführt werden.
Im Anschluss bietet die Applikation die Möglichkeit ein solches Simulationssystem ins Produktivsystem per Knopfdruck gesamthaft zu importieren.

Berichtswesen

Das System bietet umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten in verschiedenen Ausgabeformate.
Die Auswertungen können personalisiert und konfiguriert werden.

Monitoring

Alle Geschäftsprozess-relevanten Aktionen werden im System protokolliert und entsprechende Statistiken werden erstellt. Diese Daten können von den zugelassenen Benutzergruppen über die Weboberfläche nachverfolgt werden.